Beiträge von KonstantinM

    Die Red Fire ist immer eine gute und günstige Eingsteigergarnele. Ist relativ robust und vermehrt sich auch schnell.


    Pflanzen sind leider wirklich im Handel sehr teuer. Wenn du befreundete Aquaristik-Fans hast, dann frag bei denen nach, ob sie dir etwas abgeben können.


    PS: Willkommen im Forum. :thumbsup:

    Hallo vera,


    du machst dir zu viele Gedanken und probierst zu viel rum, würde ich sagen. =) Was das einfahren angeht, hast demnach was du geschrieben hast, alles richtig gemacht.


    Biogurken und Karottenscheiben hast du hoffentlich nach kurzer Zeit wieder entfernt. Lass mal alle Zusätze weg und nur ein Viertel vom Seemandelbaumblatt im Becken. Deine Garnelen verhungern schon nicht. Ich habe ein Becken mit gutem Pflanzenbewuchs seit Monaten laufen und gebe nur sporadisch (das muss schon ein besonderer Anlass sein) den Garnelen etwas (ca. 4 bis 5 Körner) Dennerle CrustaGran. Sie würden auch ohne auskommen, da bin ich mir sicher. Wenn ich zu viel füttere, bilden sich bei mir schnell Fadenalgen im Becken. Die Garnelen vermehren sich trotzdem. Voraussetzung ist natürlich ein regelmäßiger Wasserwechsel. Ich wechsele auch 1/3 jede Woche.


    Wenn du alle 3 Tage (wie bei mir in dem Artikel beschrieben) fütterst, sollten deine Garnelen innerhalb einer Stunde alles verputzt haben.


    Bei den Muschelkrebsen würde ich eher auf Pflanzen oder Gegenstände tippen über die du die eingeschleppt hast. Ist auch egal, da sie in der Regel für Zwerggarnelen nicht bedrohlich sind.

    Hast du deinen Kies denn vorher gut durchgewaschen?


    Ich habe mit dem schwarzen Aquarienkies von Dennerle sehr gute Erfahrungen gemacht (kannst dir ja mal anschauen . Da ist nichts giftig. Die Bewertungen bei Amazon sind auch sehr gut.

    Hi Inge,


    Die Mopaniwurzel - hast du sie mehrere Tage gewässert und vorher ausgekocht? Es kann schon sein, dass sie Schwermetalle enthält und deine Garnelen daran sterben. Dass du keine Überreste findest, liegt daran, dass die Garnelen selbst oder die Neons die toten Garnelen verputzen.


    Übrigens war es bei mir damals genau so...die Garnelen sind einfach verschwunden. Als ich die Neons weggegeben habe, war alles paletti und die Zwerggarnelen haben sich auch normal vermehrt. Ausfälle gab es immer wieder aber dann habe ich auch öfter die Reste der Garnelen entdeckt.


    Ich würde den Verkäufern auch nicht alles glauben. Sie wollen verkaufen und nicht jeder hat von allem Ahnung - meine Erfahrung.

    Soweit mir bekannt fressen Guppys keine Schnecken. Da könnte also bald Nachwuchs da sein. Es kann aber auch einfach sein, dass sie Gruppenkuscheln machen und nichts bei rum kommt. Killerschnecken vermehren sich zwar nicht so schnell wie Turmdeckelschnecken, aber sie tun es eben auch ganz gut. Einfach mal abwarten (und natürlich berichten). :-)

    Hi Inge,


    der blaue Neon sollte schon so 54 Liter Aufwärts (besser 80 Liter) haben, um im Schwarm vernünftig schwimmen zu können. Das die Fische ängstlich sind, kann ich bestätigen. Sobald bei mir ein Gesicht zu nahe am Becken war, waren sie alle im hinteren Beckenbereich versteckt. :pinch:

    Hallo Inge,


    die Fotos von deinen Fischen musste ich leider rausnehmen, weil ich sonst Probleme mit Anwälten bekomme :) Du kannst aber gerne eigene Fotos hochladen. Ich hatte dir in einem anderen Thema dazu bereits geschrieben. Ich würde auf die Neons verzichten, wenn du willst, dass deine Garnelen auf lange Sicht überleben und sich vermehren. Bei mir sind damals immer wieder Garnelen verschwunden als ich beide Arten in einem Becken hatte. Die Neons brauchen auch ein noch größeres Becken (lange Kante). Sonst werden die Neons fast nur in einer Ecke schwimmen/stehen.


    Wünsche dir viel Spaß - freue mich schon auf Fotos.

    Neonfische und Garnelen würde ich dir abraten in ein Becken zu setzen. 1.) haben die Neonfische in einem 30 Liter Cube zu wenig Platz und werden meist nur in einer hinteren Ecke auf der Stelle schwimmen und 2.) wird das mit dem Garnelennachwuchs nichts. Ich hatte in der Anfangszeit auch mal Neonfische mit Garnelen. Die haben mit der Zeit die Garnelen alle verputzt.... sie sind nacheinander alle "verschwunden".

    Hallo Dagmara,


    du möchtest einen Kampffisch mit Garnelen halten? Das kann gut gehen, allerdings ist in Foren auch zu lesen, dass die Kampffische an die Garnelen gehen. Wenn es nach mir ginge und du unbedingt die beiden Arten in einem Becken haben willst, dann würde ich eine farblich unauffällige Garnelenart wählen. Meist sind die Zwerggarnelen eh zu schnell für den Kampffisch.


    Ansonsten solltest du je nach Kampffisch einen Heizer verwenden, um die Temperatur im Becken relativ stabil zu halten. Außerdem würde ich eine dichte Bepflanzung wählen, damit sich die Garnelen zurückziehen können. Der Filter sollte einstellbar sein. Kampffische mögen keine starken Strömungen.


    Mein Rat: Wenn du es wirklich testen willst, dann habe ein Ausweichbecken in der Nähe in das du den Kampffisch bzw. die Garnelen umsiedeln kannst.

    Hallo vera,


    die Pflanze mag meinen Recherchen nach Licht und CO2. Es kann also sein, dass sie erst richtig aufgeht, wenn du zusätzlich mit einer Bio CO2 Anlage Co2 einführst. Poste uns doch mal ein bis zwei Fotos.

    In der Aquaristik gibt es nur Gesamthärte und Karbonathärte. Das was du mit Wasserhärte meinst, ist die Gesamthärte, die in °dGH angegeben wird. Die Karbonathörte wird in °dKH angegeben und ist auch als temporäre Härte bekannt. Sie kann nämlich beim Kochen des Wassers "ausgetrieben" werden.


    Die Gesamthärte besteht aus Karbonathärte und "Nichtkarbonathärte" (Gesamthärte = Karbonathärte + Nichtkarbonathärte). Letztere ist für uns in der Aquaristik nicht wichtig. Sie besteht aus Salzen und ist die permanente Härte des Wassers.


    Karbonathärte: Sie verringert Säureschwankungen und wird auch als Säurepuffer bezeichnet. In der Aquaristik sollte sie nie unter 3 bi 4 °dKH absinken. Sonst droht der Säuresturz, weil dann der PH-Wert absinken kann.


    Hoffe ich konnte dir soweit helfen.